Fallstudie: Zusammenführen zweier Jira-Server Instanzen mit anschließender Datacenter-Migration
2021-12-03, 11:50–12:30, Digital Workplace with Atlassian
Language: German

Am Beispiel eines großen Automobilzuliefer-Unternehmens mit mehr als 40 000 Mitarbeitern werden die Herausforderungen bei einem Jira-Merge & -Move Projekt beschrieben.
Der Merge bestand darin zwei Produktentwicklungsumgebungen in Jira mit einer Business-Change Umgebung zu verschmelzen, die auf drei unterschiedlichen Server-Installationen betrieben wurden. Der Move bestand schließlich darin, eine abgestimmte Jira Konfiguration (Blueprint) im neuen Microsoft Azure Datacenter in Betrieb zu nehmen.
Besonders die Abstimmung der Stakeholder-Interessen in Bezug auf Unabhängigkeit, IT-Support und Kosten war schwierig, da alle Beteiligten über zu wenig Know-How verfügten, was dieses Vorhaben letztlich technisch und fachlich für das Unternehmen bedeuten wird.


Aktuell können Unternehmen den Wechsel von Server zu Datacenter-Betrieb als Chance nutzen, um gewachsene Strukturen in Jira zu harmonisieren und konsolidieren.
Am Fallbeispiel eines großen Automobilzuliefer-Unternehmens werden die Projekt-Herausforderungen beschrieben, die bei der Verschmelzung von drei unterschiedlichen Jira-Server Instanzen mit anschließender Migration in ein Microsoft Azure Datacenter entstehen können.

Dirk Heuschen unterstützt Kunden seit mehr als 20 Jahren als Projekt Manager, Agile Coach, Berater oder Interim Manager. Fachlich liegt sein Fokus auf Unternehmenstransformation, Kulturentwicklung, Enterprise-Modellierung, Corporate Collaboration, Agile/Hybrid Projekt- und Programmmanagement, Taskforce und Recovery Management. Als Wirtschaftsingenieur / MB, ergänzt durch ein Studium der Psychologie (TU Darmstadt und UC Berkeley), verfügt er über einen breit angelegten akademischen Hintergrund. Als Gründungsmitglied der kyona-Gruppe versteht er sich als Architekt einer plattformbasierten Arbeitsstruktur und -kultur, in der Teilnehmer ihre Potentiale gemeinsam ausrichten und mit ihrer persönlichen Entwicklung verknüpfen können. Vorher war er bei PwC Unternehmensberatung Experte für Supply Chain Management in der industriellen Fertigung.